Geschichte des Museums

In jedem Bezirk von Wien gibt es ein eigenes Bezirksmuseum. Alle Bezirksmuseen sind in der ARGE Bezirksmuseen zusammengefasst. Diese wird von der Stadt Wien (MA 7 / Kultur) gefördert.

 

Gründung eines Vereins

Am 20.5.1964 gründete der damalige Bezirksvorsteher Leo Mistinger den Verein Rudolfsheim-Fünfhauser Heimatstube, der sich vorerst nur auf das Sammeln von geeigneten Exponaten beschränkte.

 

Geburtsstunde des Museums: 1972

Erst sieben Jahre später überließ man dem Museum im Parterre des Amtshauses in der Rosinagasse 4 einige Räume. Mit der Ausstellung "Die Westbahn" wurde es schließlich am 14.6.1972 eröffnet. Erste Museumsleiterin war die Sonderschullehrerin Dr. Brigitte Kaufmann

 

Renovierung

1993-94 erfolgte die Renovierung des Bezirksmuseums.

 

Leitung durch ein Frauenteam: 1996

Am 17.8.1996 übernahm die bisherige Mitarbeiterin Dr. Monika Griebl gemeinsam mit Mag. Brigitte Neichl, ihrer Stellvertreterin, die Leitung des nunmehrigen Museum 15, Dr. Griebl betreute auch das Archiv, Mag. Neichl war für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Unterstützt wurden sie von weiteren ehrenamtlich tätigen MitarbeiterInnen. Im Herbst 2000 initiierte Mag. Neichl das Projekt KinderKulturTreffpunkt 15, ein sozio-kulturelles Projekt für Kinder von 6-12 Jahren.

 

Dauerausstellung und EU-Projekt

Einer der Höhepunkte der Arbeit des Museumsteams war die Eröffnung der Dauerausstellung zur Bezirksgeschichte am 19.5.1998. Im Jahr darauf gelang es den beiden Museumsleiterinnen, ein EU-Projekt (im Rahmen von Urban 2000) bewilligt zu bekommen. Dadurch wurde es u.a. möglich, nach einer Buchsammelaktion, eine Kinderbibliothek einzurichten. Ebenso wurden (gefördert von der MA 57) Gesprächsrunden mit Frauen zum Thema "Die wilden 50-er Jahre in Rudolfsheim-Fünfhaus" durchgeführt.

 

Erweiterung der Dauerausstellung

Im Juni 2000 konnte die Erweiterung der Dauerausstellung mit weiteren fünf Tafeln u.a. zu den Themen "Märkte" und "Unser Grätzel" ergänzt werden.

 

Neue Leitung - Kultur & Café

Am 1.1.2007 übernahm DDr. Thomas Benesch gemeinsam mit Mag. Brigitte Neichl, seiner Stellvertreterin, die Leitung des Museums.Unter der Leitung von Dr. Benesch und Mag. Neichl wurde u.a. das Projekt "Kultur & Café" ins Leben gerufen, das seither ein vielfältiges Vortragsangebot bietet.

 

Brigitte Neichl übernimmt Leitung

Am 1.1.2011 übernahm Mag. Brigitte Neichl, langjährige stv. Museumsleiterin und seit 1995 im Museum, die Leitung des Bezirksmuseums. Sie setzt das Vortragsprogramm "Kultur & Café" fort, vergrößert das Museumsteam und gibt seit 2011 die "Edition Bezirksmuseum 15", die (bezirks)historische Themen behandelt, heraus.

 

Die MuseumsleiterInnen auf einen Blick:

1972-1987:   Dr. Brigitte Kaufmann

1987-1991:   Erika Ehmer

1991-1992:   Susanne Böck (prov.)

1993-1994:   Mag. Robert Schlesinger

1994-1996:   Peter Jäger (prov.)

1996-2006:   Dr. Monika Griebl / Mag. Brigitte Neichl

2007-2010:   DDr. Thomas Benesch / Mag. Brigitte Neichl

seit 2011:     Mag. Brigitte Neichl / Eva Müller