Der Schrankmann

Foto: Pixabay.de/Stefan Keller
Foto: Pixabay.de/Stefan Keller

Inhalt

„Der Schrankmann“ ist ein literarisch fein gearbeitetes Drehbuch über eine kollektive Frauenfantasie: Eine Frau öffnet eines Morgens ihren Schrank und findet einen Mann darin, der höchst freundlich, unterstützend und liebevoll für sie da ist. Die Frau schlittert durch die Begegnung in ein mitreissendes Abenteuer.

Skript & Regie

Das Skript stammt von der Filmemacherin und Autorin Anna Martinetz, die seit 2019 auch ehrenamtlich im Bezirksmuseum tätig ist. Sie hat mehrere verfilmte Drehbücher verfasst und Preise gewonnen. Anna Martinetz hat an der Universität Cambridge und an der Hochschule für Fernsehen und Film München studiert. Neben ihrem eigenen Filmschaffen, arbeitete sie u.a. bei der Documenta 2007 und für Doris Dörrie bei den Salzburger Festspielen 2006. 

Anna Martinetz


Ablauf

"Der Schrankmann" wird ab Mitte 2022 an drei Abenden mit drei Schauspieler*innen als szenische Lesung mit Musik und Visuals präsentiert. Ebenso wird eine Aufzeichnung auf dem YouTube-Kanal des Bezirksmuseums veröffentlicht.

 

Die Termine:

10.6.2022, 17.30

16.9.2022, 17.30

30.9.2022, 17.30

Cast

Die männliche Hauptrolle übernimmt der im 15. Bezirk lebende amerikanische Schauspieler, Regisseur, Autor und Musiker Jim Libby.

 

Jim wurde in Maine, in den USA, geboren, lebt aber in Wien, und hat sich hier eine Karriere als Darsteller und Regisseur aufgebaut. Er ist in einigen der berühmtesten Theater Europas aufgetreten, darunter in der Wiener Volksoper, dem Volkstheater, dem Berliner Admiralspalast, dem Würzburger Stadttheater, den Londoner Ealing Studios und vielen mehr. Er ist Gründungsmitglied des Theater-Ensembles English Lovers.

 

 

©Jim Libby
©Jim Libby

Visuals

Die Visuals zur Aufführung gestaltet der Künstler und Architekt Georg Riesenhuber.

 

Geboren 1979 in Wien. Im Anschluss an sein Architekturstudium an der ETH-Zürich arbeitete er in diversen Architekturbüros in der Schweiz, England und Deutschland. Seit 2010 ist er als freischaffender Architekt in Brüssel tätig und arbeitet an Um- und Neubauprojekten wie auch in der Denkmalpflege in Deutschland, Österreich und Belgien.

 

Als Inspiration dienen ihm seine zahlreichen künstlerischen Aktivitäten, aber auch die Auseinandersetzung mit Architekturtheorie.

 

Seinem Verständnis zufolge ist Architektur die Verbindung von Tradition, Innovation, Handwerk und Kunst.

Gesucht

Für die weibliche Hauptrolle, die Erzählperson und die musikalische Untermalung suchen wir noch Schauspieler*innen bzw. Komponist*innen aus Rudolfsheim-Fünfhaus.

Infos & Bewerbung unter office@bm15.at.


Zur Info:

 

Das Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus ist keine professionelle Theaterbühne, die Auftritte finden im kleinen Rahmen und auch nur einige Male pro Jahr statt. Die Mitarbeiter*innen des Museums sind ehrenamtlich tätig, der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Die Aufführungen werden aufgezeichnet und auf unserem YouTube-Kanal zur Verfügung gestellt. Die Künstler*innen erhalten - je nach Förderung - eine kleine finanzielle Anerkennung.